Sportangebote

FÜR JEDEN ETWAS DABEI
Barcelona bietet durch seine günstige Lage die Möglichkeit fast jede Art von Sport auszuüben. Mit dem Meer vor der Nase ist es für Wassersportler das reinste Paradies. Auch Berge zum wandern oder klettern sind in einer Stunde gut zu erreichen und selbst Wintersportler kommen hier auf ihre Kosten, da man in gut 3 Stunden die in den Pyrinäen ist. Sollte einem das notwendige Material für seinen Lieblingssport fehlen, geht man am besten ins Decathlon. Dort jedenfalls gibt es stets sehr gute Angebote für fast jede Sportart. Ansonsten gibt es natürlich auch noch allerhand Spezialgeschäfte.

Beachvolleyball
Eine Großstadt am Meer mit Strand? Was bietet sich da besser an als Beachvolleyball zu spielen. Wer Gleichgesinnte sucht geht am besten am besten an den Strand vom Porto Olympico. Dort hat sich bereits ein Verein gegründet (der Icaria Voley Playa Barcelona), indem sich Spieler aus der ganzen Welt treffen. Mehr Infos unter voleyplayabarcelona.org

Fitness
In jedem Stadtteil (span. bario) gibt es eine Vielzahl von privaten und öffentlichen Fitnessclubs, unterschiedlichster Preiskategorien. Die private Fitnesskette DIR hat fast in jedem Stadtteil eine Filiale. Zu einem speziellen Tarif kann man diese auch flexibel nutzen. Luxeriöser geht es im Metropolitan oder im Holmesplace zu. Wichtig für die Wahl des richtigen Fitnesscenters sind wohl die eigenen Erwartungen und die Lage. Vom sportlichen Angebot her dürften sie sich nicht maßgeblich unterscheiden, da die meisten neben Fitnessgeräten auch Kurse anbieten. Oft sind aber Schwimmbäder oder ein eigener Spa-Bereich mit integriert.

Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bieten Fitnessclubs, die als Verein organisiert sind, wie der Club Natacio Atletic Barceloneta. Hier gibt es neben dem herkömmlichen Fitnessbereich und dem Angebot an Kursen auch außen Swimmingpool mit Blick aufs Meer.

Für Liebhaber des Mannschaftssports, wie Handball, Basketball oder Fußball sind die Polideportivos der Stadt zu empfehlen, die auch außer dem herkömmlichen Fitnesstraining Bereiche für Gruppensport anbieten. In den Anlagen befinden sich dann Hallen für Fußball, Handball, Basketball oder Volleyball.

Im Gegensatz zu Deutschland sind die Verträge der Fitnessclubs nicht an einen Zeitraum gebunden, so dass man jederzeit kündigen kann. Die Monatsbeiträge sind abhängig von der Uhrzeit, zu der man das Fitnessstudio besucht, dem Alter der Person und den gewünschten Leistungen. In der Regel muss man immer eine Matriclua bezahlen (Einschreibegebühr). Es gibt jedoch stets Angebotszeiträume, in denen man diese nicht bezahlen muss.

FlamencoKorrekter Weise versteht man unter Flamenco nicht den eigentlichen Tanz, sondern den Musikstil. Getanzt werden dazu Sevillanas. Es gibt in der Stadt eine Menge Spektakels, bei denen man zu schauen kann, obwohl das super untypisch ist für Katalonien. Das meiste sind also doch nur Touristen-Attraktionen. Wenn man selbst Sevillanas tanzen lernen möchte, gibt es in Barcelona genug Gelegenheiten. Dazu kann man in spezielle Tanzschulen gehen oder aber an einen Kurs im Centro Civico teilnehmen. Das ist viel günstiger.

Inline Skaten
Barcelona ist durch gut geteerten Fuß- und Radwege ideal für Inline Skater. Ob am Passeig Maritim in Barceloneta, der Diagonal, am Strand von Poble Nou oder am Forum überall finden sich herrliche Wege zum Inline Skaten. Und das zwischen Palmen, entlang des Meeres. Wer noch ein bisschen Übung braucht, der kann sich ja in einer Schule anmelden, in der man Inline Skaten lernen kann. Erfahreneren Fahrer können gleichgesinnte und Routen auf Sat.org/es finden.

Klettern
In und um Barcelona gibt es gute Möglichkeiten zum klettern. Auf dem Montjuic im Cami de Foixarda gibt es einen Tunnel zum bouldern, der auch abends beleuchtet ist. Es gibt außerdem Boulderhallen, wie das Climbat, dass auch Kletterkurse ausserhalb anbietet. Die Halle befindet sich in der Nähe des Placa España in der calle Moianes 19-21 Bajo. (Tel:934 329 908). Etwas preisgünstiger ist die Escola d’Escalada Gymrock im Stadtteil Sagrera in der Carrer de Concepción Arenal 153. Wer lieber in der Natur klettern möchte für den sind Montserrat, Gelida oder Garraff zu empfehlen. Gute Kletterläden sind der Vertic Outoor in der c/ Rocafort 135 oder der Cerclesport in der c/ Sant Lluís 44-48.
Eine Alternative zum Sportklettern ist das begehen von Klettersteigen. In Katalonien gibt es hier eine ganze Reihe von Routen auf den so genannten Via Ferrates.

Surfen
Barcelona ist natürlich nicht Hawai und wer den Sport ernshaft betreiben möchte sollte sich besser in den Norden des Landes begeben. Es gibt vom Herbst bis zum Frühjahr jedoch immerwieder Tage wo man eine Menge Surfer am Strand von Barcelona und nahegelegenen Orten wie Tarragona oder Casteldefells beobachten kann. Optimale Wellenvorhersagen gibt es auf Surfmediteraneo.com. Material zum ausleihen findet man hier auf escolacatalanadesurf.com. Und für Material zum einkaufen geht man am besten ins Tactic. Eine Website für Barcelona Surfers ist bsurfers.com.

Wind- und Kitesurfen
Am Windsichersten ist es im 160 km enterntesten Roses. Aufgrund der guten thermischen Verhältnisse kann man hier seinen Lieblingssport fast das ganze Jahr lang ausüben. Für die Unterkunft ist auf dem Campingplatz La Bellena Alegre gesorgt, wo es auch einen Fitnessbereich sowie einen Surfclub gibt. Aber auch in Barcelona kann man bei guten Bedingungen von Oktober bis Mai seinen Lieblingssport nachgehen. Gute Bedingungen gibt es auch in Casteldefells. Material zum ausleihen gibt es im 13nudos.

Segeln
Barcelona ist Austragungsort des Barcelona World Race. Damit dürfte wohl klar sein, dass die Stadt auch was für Segelliebhaber bietet.

Skateboarding
Freunden aus der Skateboard Szene dürfte wohl bekannt sein, dass Barcelona durch sein Klima und seine Architektur ein wahres Paradies ist. Es wird wohl sogar als die Hauptstadt des Skatens bezeichnet. Man sieht daher auch Immer eine Menge Pros oder Filmteams in der Stadt. Zu den bekanntesten Skatespots gehören das MACBA im Raval, am Placa Universidad oder in der Parallel. Die einschlägigen Spots dürften aus den zahlreichen Videos daher bekannt sein. Oft sieht man auch Skater am Port Vell oder am Torre Agbar. Es gibt auch kleinere Skateparks, wie der am Forum oder am Strand von Bogatell.

Wandern und Jogging
Gute Joggingwege sind in Barceloneta entlang des Passeig Maritims sowie auf dem Tibidabo, im Parc de Coserolla sowie auf dem Montjuic.

Yoga
Diesen ausgleichenden Sport kann man zwar gut zu Hause allein machen oder am Strand, aber in der Gruppe mit erfahrener Anleitung ists doch viel besser. In Barcelona gibt es verschiedene Yoga Studios, in denen man vor allem darauf achten sollte in welcher Sprache die Kurse angeboten werden. Neben den meisten Fitnessstudios, die Kurse anbieten gibt es aber auch spezielle Yoga Schulen, die auch Spezialkurse anbieten. Yoga Mandiram beispielsweise ist zentral am Placa Catalunya gelegen und bietet immer wieder Kurse für Einsteiger an (Kurse werden in spanisch gehalten, an Samstagen gibt es jedoch auch spanisch sprachige Kurse. Wer sich bei meet-up anmeldet, der kann sich auch sehr günstige Kurse suchen, die von Privat Lehrern veranstaltet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*